- Anzeige -
Direktlinks
SocialMedia
Nulldiät Hier finden Sie Informationen zum Thema: Nulldiät. Der Artikel dient lediglich zu Ihrer Information und stellt keine Empfehlung unsererseits dar.

Nulldiät

Das Prinzip der Nulldiät
 
Nomen est omen: Im Rahmen der Nulldiät werden dem Körper keine – also null – Kalorien zugeführt. Erlaubt sind lediglich Wasser und Kräutertee. Man spricht auch von „totalem Fasten“. Dadurch wird der Organismus gezwungen, auf die eigenen Ressourcen zurückzugreifen, um überhaupt funktionieren zu können. Das heißt nicht, dass von Anfang an ausschließlich Fett verbrannt wird, um die benötigte Energie zu gewinnen. Vorher baut der Körper Muskelmasse ab.

Der Aufbau der Nulldiät

Viel zu beachten gibt es bei einer Nulldiät nicht. Es gibt weder Ernährungspläne noch Rezepte oder Kalorientabellen. Auch begleitende sportliche Aktivitäten sind nicht zwingend notwendig. Diese Diät ähnelt damit dem Fasten, verfolgt aber ein anderes völlig anderes Ziel. Fasten dient eher dazu, den Körper über mehrere Tage zu entgiften und für eine gewisse Regeneration zu sorgen. Die Nulldiät hat hingegen nur ein Ziel: die Gewichtsabnahme. Diese Vorgabe lässt sich durchaus realisieren, wenn man konsequent nur Tee und Wasser zu sich nimmt.

Die Null Diät über mehrere Tage durchzuhalten, ist jedoch sehr schwer. Denn schon nach kurzer Zeit meldet sich das Hungergefühl und lässt erst nach, wenn die Stoffwechselumstellung erfolgt ist. Dafür sorgen körpereigene Mechanismen. Stoffe aus den Fettdepots mindern den Hunger. Als Nebenwirkung muss mit Gichtanfällen gerechnet werden. Darüber hinaus drohen über kurz oder lang weitere Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten, weil dem Körper wichtige Nährstoffe fehlen.

Vor- und Nachteile der Nulldiät / Null Diät

Betrachtet man die Folgen einer Null Diät, und sei es nur der ständige Hunger, überwiegen ganz klar die Nachteile. Weil kein Eiweiß mehr aufgenommen wird, das für den Muskelaufbau benötigt wird, verliert der Körper nach und nach Muskelmasse. Weniger Muskeln heißt, dass auf Dauer weniger Kalorien verbrannt werden. Das führt wiederum dazu, dass der Körper nur noch auf Sparflamme arbeitet und der Grundumsatz sinkt. Wird die Nulldiät beendet, ist der sogenannte Jojo-Effekt vorprogrammiert, weil die Kalorien nicht verwertet, sondern umgehend „eingelagert“ werden.

Gegen die Nulldiät sprechen aus medizinischer Sicht auch mögliche Herz-Kreislauf-Probleme, Gallenkoliken und der erhöhte Cholesterinspiegel. Ernährungswissenschaftlich ist die Nulldiät ohnehin ein Desaster. Denn die Person lernt auf diese Weise nicht, sich dauerhaft gesund und kalorienbewusst zu ernähren. Experten warnen daher davor, mit der Nulldiät abnehmen zu wollen. Der Erfolg wäre nur von kurzer Dauer und ginge zulasten der Gesundheit. Die einzigen Vorteile: der geringe Aufwand und vielleicht sogar eine gewisse Spiritualität.


Schroth Diät
alle Diäten in der Übersicht

Kategorie: Diäten
Erscheinungsdatum: 5.12.2013


Kommentare und Diskussionen

Kommentare Hier können Sie gern die Seite kommentieren, Fragen stellen oder über das Thema BMI diskutieren. Bitte halten Sie sich an die Netiquette.
comments powered by Disqus