Trennkost Diät

Diätformen Artikel
Die Trennkost Diät gleicht eher einer Ernährungsform als einer reinen zeitlich begrenzten Diät. Kerngedanke ist dabei, dass Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten nicht gemeinsam mit proteinhaltigen Lebensmitteln serviert werden. Die Idee kam dem US-amerikanischen Arzt William Howard Hay, die die nach ihm benannten Haysche Diät oder Trennkost Diät 1907 entwickelte. Hay gab selber an, er seit innerhalb von drei Monaten nur aufgrund seiner Ernährungsumstellung von einer schweren Nierenkrankheit genesen und stellte daraufhin die Aufteilung und Trennung von Lebensmitteln in drei Gruppen in den Raum. Eine Kategorie umfasst die säurebildenden Lebensmittel (proteinreich), eine andere die basenbildenden Lebensmittel bzw. Lebensmittel mit einem hohen Kohlenhydratanteil und in der dritten Gruppe rangieren neutrale Lebensmittel. In der heutigen Zeit gelten die Thesen des US-Amerikaners – vorsichtig formuliert – als umstritten, finden jedoch immer noch ihre Anhänger.

Wie funktioniert eine Trennkost Diät?

Das Prinzip hinter der Trennkost Diät ist denkbar einfach: auf Basis der Aufteilung in protein- und kohlenhydrathaltige Lebensmittel muss lediglich darauf geachtet werden, dass beide Gruppen nicht kombiniert werden. Ein Beispiel ist der Genuss von Fleisch, das viel Eiweiß enthält und aufgrund dessen lediglich mit Gemüse oder Salat ergänzt werden sollte. Beilagen wie Reis, Kartoffeln oder Nudeln verbieten sich in diesem Kontext, ebenso wie die Kombination eines Stärkelieferanten mit Fleisch, Fisch oder einem anderen eiweißhaltigen Lebensmittel. In medizinischer Hinsicht wird so argumentiert, dass sowohl Übergewicht als auch Diabetes Typ 2 sowie Bluthochdruck durch Übersäuerung des Organismus entstehen. Nach den Regel William Howard Hays lässt sich dies einerseits durch Trennkost verhindern, da Protein und Kohlenhydrate nicht gemeinsam verdaut werden können. Zum anderen ist wichtig, dass drei Viertel der täglichen Ernährung aus basenbildenden Lebensmitteln besteht.

In Deutschland wurde der Gedanke der Trennkost Diät vom Mediziner Ludwig Walb weiterverfolgt und zu einer lebenslangen Ernährungsmethode entwickelt. Kalorien müssen dabei nicht gezählt werden, doch sollte Abends stets auf Kohlenhydrate gesetzt werden und zwischen den einzelnen Mahlzeiten mindestens vier Stunden Pause liegen.

Welche Vorteile entstehen durch eine Trennkost Diät?

Diäten Artikel
In wissenschaftlicher Hinsicht gilt die Trennkost Diät als widerlegt. So ist längst bewiesen, dass Übergewicht in keinerlei Zusammenhang mit Übersäuerung steht und Menschen zudem problemlos Protein und Kohlenhydrate zusammen verdauen können. Nichtsdestotrotz sorgt die Trennkost Diät dafür, dass weniger Fleisch auf dem Speiseplan steht und zudem Gemüse und Obst einen hohen Stellenwert erhalten. Mit anderen Worten liegt der positive Effekt nicht in der Idee der Trennkost, sondern in den Nebenaspekten.

Was spricht gegen eine Trennkost Diät?

Diät Image
Da die wissenschaftlichen Prämissen längst widerlegt sind, existiert im Grunde keine Notwendigkeit, eine Trennkost Diät durchzuführen. Hinzu kommt, dass so gut wie jede Lebensmittel sowohl Protein als auch Kohlenhydrate enthält und eine strenge Trennung im Hayschen Sinne somit gar nicht möglich ist. Die Regeln sind zudem kompliziert und stellen Diätwillige vor so manche Herausforderung.

Aus medizinischer Sicht problematisch ist die geringe Dosierung von Eiweiß. Für Kinder, Schwangere und stillende Mütter existieren sogar Risiken, die auf den Mangel an Vitamin B, Kalzium und Eisen zurückzuführen sind. Einen weiteren Nachteil sehen Experten darin, dass zu wenig Getreideprodukte auf den Tisch kommen. Fakt ist, dass die Deutsche Gesellschaft für Ernährung die Haysche Trennkost Diät nicht als langfristige Ernährungsform empfiehlt.


Kategorie: Diäten | Erscheinungsdatum: | Autor: Textfisch -


Diesen Artikel bewerten


Diesen Artikel verlinken