BCM Diät

Diäten Artikel
Bei der BCM Diät handelt es sich um eine so genannte Formula Diät, die erstmals im Jahr 1986 präsentiert wurde. Dahinter steht die Firma Precon, die nach Ansicht einiger Befürworter erstmals ein ganzheitliches Programm zur Reduzierung von Gewicht vorlegte. Das Prinzip sieht vor, dass zwei Mahlzeiten am Tag durch speziell produzierte Mahlzeiten aus der Produktpalette von Precon ersetzt werden, die in 15 Geschmacksrichtungen erhältlich sind. Der Name BCM Diät resultiert aus der Abkürzung für das „Body Cell Mass“, also die Körperzellmasse. Ziel ist, dass die Körperzellmasse bzw. Muskelmasse in vollem Umfang erhalten bleibt, während sich der Gewichtsverlust vor allem an den Fettpolstern bemerkbar macht. Zu diesem Zweck arbeiten Mediziner mit Precon zusammen und zudem existieren eigenen BCM-Beratungsstellen, in denen die Erfolge der Diät regelmäßig protokolliert werden.

Wie funktioniert die BCM Diät?

Shakes, Suppen, Riegel – das Ernährungsprogramm bei einer BCM Diät ist durchaus vielseitig. Hinzu kommen „normale“ Mahlzeiten, in denen gesunde Mischkost bevorzugt werden sollte. Insgesamt beschränkt man sich bei einer BCM Diät auf drei Mahlzeiten täglich, zwischen denen ausreichend Pausen liegen sollten. Hintergrund ist das vollständige Absinken des Insulinspiegels. Zudem ist jede Diät in eine Startphase sowie eine Abnehm- und eine Haltephase unterteilt. Das Zählen von Kalorien ist bei der BCM Diät nicht erforderlich und auch die Versorgung mit Nährstoffen wird dank der eigens zusammengestellten Mahlzeiten sichergestellt. Nach Angaben der Erfinder lässt sich mit der Methode rund ein Kilogramm in der Woche verlieren. Hierfür ist allerdings auch erforderlich, dass eine langfristige Umstellung der Ernährung erfolgt, denn schon das angebotene Gruppenprogramm dauert 16 Wochen.

Seit vielen Jahren existiert auch eine eigenen Community, in der Rezepte oder Einkaufslisten ausgetauscht oder Tipps für Fitnessübungen erhalten werden. Auf Wunsch ist es aber immer auch möglich, die BCM Diät ohne Gesellschaft durchzuführen und die Produkte über das Internet zu beziehen.

Welche Vorteile bietet die BCM Diät?

Diätformen Artikel
Fans sehen bei der BCM Diät eine Reihe von Vorteilen. Zu brauchen die Mahlzeiten beispielsweise nicht lange zubereitet, sondern meist lediglich geschüttelt und verzehrt zu werden. Lediglich die Mischkost erfordert das Zubereiten von Gemüse, weshalb sich eine BCM Diät auch für Berufstätige leicht durchführen lässt. Echte Risiken entstehen nicht, da jede Diät im Idealfall ärztlich begleitet wird. Darüber hinaus enthalten die fertigen Gerichte einen wertvollen Mix an Nährstoffen und verhindern Mangelerscheinungen. Diejenigen, die unsicher sind oder denen keine Rezepte einfallen, profitieren von der großen BCM-Gemeinschaft und eine Reihe von Büchern, in denen konkrete Anleitungen gegeben werden.

Nachteile der BCM Diät

Diät Image
Einer der Hauptkritikpunkte an der BCM Diät ist eher subjektiver Natur. Viele Diät-Tester beklagen den unangenehmen Geschmack der Fertigprodukte. Hinzu kommt, dass eine BCM Diät überaus teuer ausfallen kann und man im Erwerb der „richtigen“ Nahrungsmittel auf den Hersteller Precon angewiesen ist. Die aufgenommenen Kalorienmenge ist mit 600 kcal für eine normale Mahlzeit recht niedrig angesetzt, sodass es immer wieder zu Heißhunger kommen kann. Entsprechend war auch die „Stiftung Warentest“ eher zurückhaltend und kam zu dem Schluss, dass diese Diätform eher für Menschen mit Adipositas und einem Body-Mass-Index ab ca. 30 geeignet ist.

Problematisch ist auch, dass ermangelst konkreter Anleitungen für eine richtige Ernährung eine indirekte Abhängigkeit zu den Produkten von Precon entsteht. Ohne die Shakes und Riegel wissen Diätwillige meist nicht, wie sie sich kalorienarm ernähren können und nehmen im Zweifel wieder zu.


Kategorie: Diäten | Erscheinungsdatum: | Autor: Textfisch -

data-matched-content-rows-num=4 data-matched-content-columns-num=2

Diesen Artikel bewerten


Diesen Artikel verlinken