Vollweib Diät

Diätformen Artikel
Anders, als die meisten gängigen Diätformen, basiert die Vollweib Diät nicht auf medizinischer Forschung, sondern auf den persönlichen Erfahrungen der Schauspielerin Christine Neubauer. Diese veröffentlichte 2001 ein Buch mit dem Titel „Vollweib Diät. Mein Weg zur Wohlfühl-Figur.“ und entwirft dabei eine Ernährungsform, die lediglich mit fünf simplen Regeln auskommt. Mittlerweile sind eine Fülle von Folge-Publikationen auf dem Markt erschienen, die Titel wie „Das Vollweib – Kochbuch“, „Das Vollweib- Training“ etc. tragen. Allen gemeinsam ist ein Schönheitsideal, das sich nicht an den teils allzu mageren Topmodels orientiert, sondern durchaus zu einer etwas üppigeren Körperform steht.

Wie funktioniert die Vollweib Diät?

Ein stringentes Konzept besteht bei der Vollweib Diät nicht. Entsprechend mangelt es auch an Kalorientabellen und dem oftmals erhobenen Zeigefinger. Stattdessen finden sich immer wieder Rezepte und persönliche Erfahrungen der Schauspielerin Neubauer. Die Prinzipien, nach denen die Ernährung erfolgen soll, sind zum Teil der Blutgruppen-Diät aber auch dem Prinzip des glykämischen Index entlehnt. Die Ernährung basiert vor allem auf Gemüse und Salat, während Fleisch höchstens einmal in der Woche und dann idealerweise in Form von Geflügel aufgetischt werden sollte. Zucker und Weißmehl werden abgelehnt, Milchprodukte sollten fettarm sein und an Fetten wird auf Raps- und Olivenöl gesetzt. Des Weiteren kommt dem Trinken großes Augenmerk zu, wobei es mindestens eineinhalb Liter sein sollten. Bei der Vollweib Diät sind sogar Snacks erlaubt, allerdings bevorzugt in Form von Obst oder etwas Käse.

Wichtiges Elemente einer jeden Vollweib Diät ist der Sport, wozu sich ein umfangreiches Trainingsprogramm findet. Auch hier verfällt die Autorin nicht ins Extrem, sondern empfiehlt wohldosierte Betätigung im Walken, Joggen, Radfahren oder auch Gymnastik.

Welche Vorteile bietet die Vollweib Diät?

Diät Image
Der größte Vorteil der Vollweib Diät besteht darin, dass nicht mit Zwängen gearbeitet und auch kein unrealistisches Schönheitsideal propagiert wird. Auf diese Weise entsteht ein positives Körpergefühl und das oftmals mit einer Diät einhergehende schlechte Gewissen braucht sich nicht zu regen. Die Ernährungstipps befinden sich im Einklang mit Stiftung Warentest und Ökotest und sorgt für keinerlei Mängel. Zudem handelt es sich um eine nachhaltige Diätform mit einem geringen Risiko auf den gefürchteten Jojo-Effekt. Vereinfacht ausgedrückt, empfiehlt Christine Neubauer eine Mischkost und stellt den Genuss in den Vordergrund. Sie selbst nahm nach eigenen Angaben in zwei Jahren runde 15 Kilogramm ab, womit dann auch ein guter und authentischer Anreiz geschaffen wird. Ein weiterer Pluspunkt: auch der Aspekt der Bewegung kommt nicht zu kurz und zuletzt ist die Vollweib Diät leicht durchzuhalten. Für manche Menschen besteht sogar die Möglichkeit, durch die empfohlene Umstellung der Ernährung und des Denkens das Thema Diäten ein für allemal zu beenden.

Die Nachteile der Vollweib Diät

Diäten Artikel
Ein Nachteil der Vollweib Diät besteht sicherlich darin, dass in dem zugrundeliegenden Buch kaum konkrete Hinweise auf Nährstoffe und Kalorien oder die empfohlenen Mengen zu finden sind. Die Folge: wer sich nicht ein wenig mit Ernährung auskennt, könnte die Orientierung verlieren. Zudem sind bei dieser Diätform keine kurzfristigen Erfolge zu erwarten, was die Motivation schmälern könnte. In wissenschaftlicher Hinsicht basiert die Vollweib Diät auf mehreren umstrittenen Setzungen: weder die Blutgruppen Diät noch der glykämische Index gelten als hinreichend belegt und damit bewiesen.

Hinsichtlich der Anweisungen für sportliche Betätigung fehlt es ein wenig an Inhalten und zudem wurde mancherorts angemerkt, dass sich das Sportprogramm nicht auf dem neuesten Stand der Wissenschaft bewegt.


Kategorie: Diäten | Erscheinungsdatum: | Autor: Textfisch -


Diesen Artikel bewerten


Diesen Artikel verlinken