- Anzeige -
Direktlinks
SocialMedia
Brigitte Diät Hier finden Sie Informationen zum Thema: Brigitte Diät. Der Artikel dient lediglich zu Ihrer Information und stellt keine Empfehlung unsererseits dar.

Brigitte Diät

Das Prinzip der Brigitte Diät
  
In den 60er-Jahren veröffentlichte die Frauenzeitschrift Brigitte erstmals ihr Diätkonzept. Seither hat sich viel getan, wurden mehrere Bücher und Sonderhefte publiziert. Vor allem aber haben die Macher das Konstrukt ständig weiterentwickelt, um die Diät an die Bedürfnisse der Zeit und die neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft anzupassen. Der Grundgedanke einer Low-Fat-Strategie wurde dabei über all die Jahre beibehalten. Andere sprechen von einer kalorienreduzierten Mischkost.

Für den Klassiker unter den Diäten werden regelmäßig neue Rezepte erarbeitet. Die Redaktion achtet darauf, auch die Interessen von Vegetariern und Familien gerecht zu werden. Daraus resultieren praxistaugliche und alltagsnahe Ernährungspläne, die nach dem Baukastenprinzip funktionieren. Jeder kann sich seine Mahlzeiten so kombinieren, wie es passt und schmeckt. Entscheidend ist, dass Frauen täglich nicht mehr als 1.200 Kalorien, davon maximal 40 Gramm Fett, konsumieren. Bei Männern stehen pro Tag 300 Kalorien mehr zu Buche.

Der Aufbau der Brigitte Diät

Die Brigitte setzt mit ihrer Diät auf eine Umstellung der Ernährung. Wichtig sind viel Obst und Gemüse. Der Tagesplan sollte zudem ausreichend Eiweiß umfassen, aus Fisch, Fleisch, Hülsenfrüchten und Milchprodukten. Entgegen früherer Empfehlungen gilt heute: Zwischen den Mahlzeiten sollte nichts gegessen werden, auch kein Snack. Hier greift die Stundenformel. Sie ist neu und wurde 2013 zusammen mit dem „Fatburn-Kick und der „Kalorienbremse“ ins Konzept aufgenommen. Die Stundenformel besagt, dass der Stoffwechsel mehr Fett verbrennt, wenn er in Ruhe gelassen wird. Die Kalorienbremse bezieht sich auf Nahrungsmittel, die satt machen, der „Fatburn-Kick“ auf Eiweiß.

Die Rezepte der Brigitte-Diät sind nach diesen Prinzipien ausgelegt. Abnehmwillige werden darüber hinaus kleine Hilfen an die Hand gegeben. Zum einen durch Tests, die helfen sollen, die Gründe für die überflüssigen Pfunde herauszufinden. Zum anderen durch Tipps für ein einfaches und effektives Training. Kurzum: Die Diät der Brigitte setzt sowohl bei der Ernährung an, vergisst darüber aber weder den Geist noch den Körper.

Vor- und Nachteile der Brigitte Diät

Das Konzept der Brigitte-Diät deckt sich mit den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und den neuesten Fakten der Ernährungswissenschaft. Verbraucher sind damit auf der sicheren Seite und werden durch die Zeitschrift das ganze Jahr über mit neuen Rezepten versorgt. Langeweile wie bei anderen, eher eintönigen Diäten, ist daher nicht zu befürchten. Dass die Zutaten nahezu überall erhältlich sind, macht es umso leichter, die Diät durchzuhalten. Das setzt allerdings – wie bei allen Programmen – voraus, dass man auch willens ist, die alten Gewohnheiten ad acta zu legen und die Ernährung umzustellen. Klare Kritik an der Brigitte-Diät gibt es kaum. Sie überzeugt in fast allen Punkten, on nun Ernährung oder Psychologie. Einzig das Thema Sport kommt vielleicht ein wenig zu kurz.


Ayurveda Diät
alle Diäten in der Übersicht

Kategorie: Diäten
Erscheinungsdatum: 5.12.2013


Kommentare und Diskussionen

Kommentare Hier können Sie gern die Seite kommentieren, Fragen stellen oder über das Thema BMI diskutieren. Bitte halten Sie sich an die Netiquette.
comments powered by Disqus