Blutdruck Tabelle - die Blutdruckwerte einordnen

Blutdruck Image
Die Blutdruck Tabelle ist ein praktisches Instrument, um den eigenen Blutdruck einzuordnen und zu beurteilen. Nach Ermittlung des Wertes bzw. nach der Blutdruckmessung können Sie schnell und einfach nachschauen, inwieweit die Messwerte im „grünen Bereich“ liegen oder ob ein Arzt konsultiert werden sollte. Es ist dabei jedoch zu beachten, dass ein einzelner Messwert meist nur wenig aussagekräftig ist. Um ein valides Bild zu erhalten, sollten Sie mehrfach am Tag messen oder im Idealfall eine 24 Stunden– Messung vornehmen. Mit dieser Methode lassen sich Schwankungen im Tagesverlauf und etwaige Veränderungen durch Stress oder besondere körperliche Belastungen besser einschätzen.

Blutdruck Tabelle / Blutdruckwerte

Zur Beurteilung Ihres Blutdrucks dient die folgende Tabelle. Ein Blutdruck von 120 zu 80 gilt bei Erwachsenen als optimal (Blutdruck Normalwerte). Von Bluthochdruck (Hypertonie) sprechen die Ärzte, wenn der Blutdruck regelmäßig Werte von 140 zu 90 übersteigt. Ein niedriger Blutdruck liegt bei Werten unter 105 zu 65 vor.

systolisch (mm Hg) diastolisch (mm Hg)
niedrig < 105 < 65
optimal < 120 < 80
normal < 130 < 85
hochnormal 130-139 85-89
Hypertonie Grad 1 140-159 90-99
Hypertonie Grad 2 160-179 100-109
Hypertonie Grad 3 > 179 > 109
Ich habe die Blutdruck Tabelle ebenfalls als HTML vorbereitet. Diese können Sie hier kopieren und auf Ihrer Homepage/Blog etc. gern einsetzen.


Welche Bedeutung hat der Blutdruck?

Bevor Sie einen Blick auf die Blutdruck Tabelle werfen, stellt sich vielleicht die Frage, warum diese Werte überhaupt von Bedeutung sind. Die landläufige Definition für den Blutdruck bezeichnet die Kraft, die das fließende Blut auf die Wände der Gefäße in den Arterien, Kapillaren und Venen ausübt. In den meisten Fällen beschränkt sich eine Blutdruckmessung jedoch allein auf die Arterien, weswegen auch von arteriellem Druck auf Höhe des Herzens die Rede ist. In der Medizin ist man sich einig, dass ein zu hoher Blutdruck, die so genannte Hypertonie einen negativen Einfluss auf die Gesundheit eines Menschen hat. Zu den ausgelösten Krankheiten gehören unter anderem Arteriosklerose, Diabetes mellitus oder auch Herzinfarkte und Schlaganfälle. Statistiken ergeben, dass in Deutschland und Österreich rund jeder zweite Mensch an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung stirbt.

Welche Werte finden sich in der Blutdruck Tabelle?

Blutdruck Artikel
Ermittelt werden stets zwei Werte, die das Maximum und das Minimum darstellen. Hintergrund ist dabei die Tätigkeit des Herzmuskels, weswegen beim Ausströmen des Blutes bzw. der Systole der hohe systolische Wert und beim Entspannen und Füllen mit Blut der diastolische Wert gemessen werden. Eine Blutdruck Tabelle ist nur dann aussagekräftig, wenn beide Werte berücksichtigt und zueinander in Verhältnis gesetzt werden.

Wie lese ich die Blutdruck Tabelle?

Der erste Schritt, um mit der Blutdruck Tabelle zu arbeiten, ist naturgemäß die Ermittlung der Werte. Nach dem Anlegen der Manschette am Oberarm wird diese mit Luft gefüllt. Der Grund liegt in der Verhinderung des Blutflusses in den Unterarm durch Druck von außen. Wird die Luft dann abgelassen, fließt das Blut ungehindert weiter und das Blutdruckmessgerät zeigt den systolischen Wert an. Nachdem auch die restliche Luft abgelassen wurde, fließt das Blut mit niedrigem Druck und das Manometer zeigt den diastolischen Wert. Die Maßeinheit für den Blutdruck lautet Millimeter-Quecksilbersäule (mmHg), was sich auch in der Blutdruck Tabelle widerspiegelt. In den meisten Fällen beschränkt man sich jedoch auf reine Nennung der beiden Werte ohne Nennung der Einheit und arbeitet klassischerweise mit Formulierungen wie „110 zu 72“ oder „120 zu 80“ etc.. In der Blutdruck Tabelle erhält der systolische Wert die linke Spalte, während der diastolische Wert in der rechten Spalte dargestellt wird. Selbstverständlich sind die Spalten noch einmal gesondert überschrieben, um eine Verwechslung auszuschließen.

Welche Werte sind „normal“?

Blutdruckwerte Artikel
Sobald Sie Ihre Blutdruckwerte ermittelt haben, geht es an die Auswertung. Die Einteilung geht auf die Weltgesundheitsorganisation WHO zurück und stammt in der aktuellen Version aus dem Jahr 2003. Landläufig wird auch von den WHO/ISH Hypertension guidelines bzw. dem WHO/ISH Leitfaden Bluthochdruck gesprochen.

Ein niedriger Wert liegt dann vor, wenn systolisch weniger als 105 mmHg und diastolisch weniger als 65 mmHg (vulgo: 105 zu 65) gemessen werden. Optimal sind Werte dann, wenn Sie sich unterhalb von 120 zu 80 bewegen, normal immer noch bis zu 130 zu 85. Danach folgt noch die Einschätzung als hochnormal, deren Bereich systolisch zwischen 130 und 139 und diastolisch zwischen 85 und 89 vorliegt. Alle Grade, die oberhalb dessen liegen, gelten als Hypertonie, die sich in drei Grade unterteilen lässt.

Für den Fall, dass Ihr Wert im hypertonischen Bereich liegt, bedarf es gemäß der „Leitlinien für das Management der arteriellen Hypertonie“ der European Society of Hypertension (ESH)/European Society of Cardiology (ESC) einer Behandlung mit Medikamenten. Hierzu sollten Sie sich an einen Arzt wenden und sich eingehend beraten lassen.


Kategorie: Blutdruck | Erscheinungsdatum: | Autor: Textfisch -


Diesen Artikel bewerten


Diesen Artikel verlinken