Kohlenhydrate Lebensmittel

Kohlenhydrate
Kohlenhydrate sollten gemäß den meisten Empfehlungen mindestens einen Anteil von 50 Prozent an der menschlichen Ernährung haben. Zahlreiche Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate, wobei pro Kilogramm Körpergewicht fünf bis sechs Gramm am Tag ausreichen. Kohlenhydrate sind jedoch nicht gleich Kohlenhydrate und entsprechend muss zwischen kurzkettigen und langkettigen Varianten unterschieden werden. In biochemischer Hinsicht besteht ein Großteil der Biomasse aus Kohlenhydraten, die jedoch in unterschiedlicher Form vorliegen. Auch Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate in verschiedenen Ausprägungen, sei es als Traubenzucker, Kristallzucker, Laktose oder auch Fruchtzucker und Malzzucker, um nur einige Beispiele zu nennen. Die chemischen Bestandteile sind dabei durchweg Sauerstoff, Kohlenstoff und Wasserstoff.

Welche Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate?

Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten, sind beispielsweise Vollkornprodukte als auch Süßigkeiten bzw. zuckerhaltige Lebensmittel. Zu unterscheiden ist zwischen Polysacchariden bzw. komplexen Kohlenhydraten wie sie sich in Brot, Kartoffeln oder Nudeln finden. Kennzeichnend für diese Lebensmittel ist zudem, dass neben Kohlenhydraten auch Vitamine, Mineralstoffe sowie Ballaststoffe enthalten sind. Diese Kohlenhydrate haben den Vorteil, dass Sie nicht sofort in die Blutbahn gelangen und daher auch der Blutzuckerspiegel nicht so rapide ansteigt.

Bei Süßigkeiten ist dies anders. Schokolade, Gummibärchen und Co. sind Lebensmittel, deren Kohlenhydrate als Zweifachzucker oder Disaccharide vorkommen. Der Nachteil besteht darin, dass zwar eine umgehende Verwertung vorliegt, jedoch der Sättigungsgrad geringer ausfällt. Auf diese Weise entsteht nach dem Konsum von Süßigkeiten der so genannte Heißhunger. Ein weiterer Nachteil liegt in den höheren Kalorienwerten.

Warum sind Kohlenhydrate in Lebensmittel so wichtig?

Kohlenhydrate Artikel
Kohlenhydrate in Lebensmitteln sind nicht nur als Energielieferant bedeutsam, sondern helfen auch bei der Stoffwechselregulierung von Proteinen und Fetten. Anders ausgedrückt, sind Kohlenhydrate zwingend erforderlich, damit Proteine und Fette Körpermasse aufbauen können. Hierin liegt auch einer der Gründe dafür, dass bei einer Low-Carb-Diät relevante Gewichtsverluste möglich sind. Ein weiterer Aspekt liegt darin, dass die Kohlenhydrate aus den Lebensmitteln in ihrer umgewandelten Form als Glucose die einzige Energiequelle für die Organe, Muskeln und das Gehirn sind. Mit anderen Worten: ohne Kohlenhydrate geht es nicht.

Warum verzichten manche Menschen auf Kohlenhydrate in Lebensmitteln?

Kohlenhydrate Image
Manche Menschen verzichten auf Kohlenhydrate in Lebensmitteln. Die Rede ist von den modischen Low-Carb-Diäten, die darauf basieren, dass Fett und Protein an die Stelle der Kohlenhydrate treten. In diesen Fällen wird jedoch auch auf langkettige Kohlenhydrate in kleineren Mengen geachtet, um einen Sättigungseffekt zu erzielen. Hinzu kommt, dass es kaum Lebensmittel gibt, die keine Kohlenhydrate enthalten – wobei der Anteil natürlich variiert.

Oftmals setzen diejenigen, die auf Kohlenhydrate in Lebensmitteln verzichten auf die so genannte Ketose. Gemeint ist ein Ansteigen der Konzentration an Ketonkörper im Blut, die an die Stelle von Glukose als erste Energiequelle des Organismus treten. Ketose tritt allerdings vor allem bei Hunger bzw. Fasten ein und eine gezielte Herbeiführung ist in medizinischen Kreisen umstritten.


Kategorie: Kohlenhydrate Tabelle | Erscheinungsdatum: | Autor: Textfisch -


Diesen Artikel bewerten


Diesen Artikel verlinken