Macadamia Nuss

Macadamia Nuss

Ob die Macadamia Nuss (lateinisch Macadamia integrifolia oder Macadamia tetraphylla)  nun die „Königin unter den Nüssen“ ist, liegt im Auge des Betrachters. Fakt ist, dass kaum eine andere Frucht eine so weite Reise zurücklegt. Die Pflanzengattung Macadamia stammt ursprünglich aus dem Osten Australiens.


Botanische Eigenschaften der Macadamia Nuss

Nüsse
In botanischer Hinsicht existieren nur wenige und entfernte Verwandtschaften zwischen der  Macadamia Nuss und hierzulande bekannten Pflanzen. Zu nennen sind die Platanen oder auch die Lotosblume, die beide ebenfalls in die Ordnung der Silberbaumartigen gehören.

Die Macadamia Nuss gedeiht an einem Baum, der bis zu 18 Meter in die Höhe ragen kann. In  den Plantagen werden allerdings vielfach niedrigere Wuchshöhen zwischen sechs und zehn Metern kultiviert. Die Blätter wachsen an Zweigen und besitzen zudem einen Stil. Charakteristisch sind der teilweise mit Stachel bewährte Rand und die längliche Form. Der Anbau gilt als besonders anspruchsvoll und gelingt nur in einigen wenigen Regionen.

Die Blütenstände der Macadamia Nuss hängen traubenförmig nach unten und bestehen aus einer Fülle kleiner creme- oder auch rosafarbener Einzelblüten.

Die eigentliche Nuss zeigt sich als Balgfrucht. Konkret bedeutet dies, dass sich – wie beispielsweise beim Sternanis – innerhalb einer trockenen lederartigen Schale mehrere Samen ausbilden. Genutzt werden die Samen, die auch als Nüsse bekannt sind.

Von den noch vier existierenden Macadamiaarten sind lediglich Macadamia tetraphylla mit dickeren Schalen und Macadamia ternifolia mit der glatten, dünnen Schale wirtschaftlich nutzbar – die anderen Arten sind geschmacklich zu bitter.

Die Ernte erfolgt, indem die Nüsse vom Boden aufgelesen werden. In der Folge bedarf es eines umfassenden Trocknungsprozesses bei Temperaturen zwischen 32 und 50 Grad Celsius, der bis zu einigen Monaten andauern kann. Die Nüssen werden geknackt, geschält und teilweise auch noch geröstet, bevor sie in den Handel kommen. Dadurch, dass die Schale handelsüblichen Nussknackern widersteht, müssen sogar Spezialwerkzeuge angewendet werden, was den Preis für die  Macadamia Nuss in die Höhe treibt.

Erntezeit für die Macadamia Nuss ist in Australien zwischen März und Juni, in Hawaii – einem der Hauptanbaugebiete – von September bis Dezember.

Inhaltsstoffe der Macadamia Nuss

Ab jetzt gesund
Hinsichtlich des Fettgehalts, liegt die Macadamia Nuss mit sage und schreibe 76 Prozent an der Spitze aller Nusssorten. Dadurch, dass es sich jedoch zu 80 Prozent ungesättigte Fettsäuren handelt, können die kleinen cremeweißen Kugeln ohne Reue verzehrt werden. Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor sind ein regelrechter Cocktail an Mineralstoffen und auch Vitamin A, Vitamin B1,  B2 und Niacin sind in großer Menge enthalten.

Der Brennwert von 100 Gramm Macadamia Nuss liegt bei 727 kcal, Eiweiß und Kohlenhydrate sind mit zehn bzw. 9,2 Gramm enthalten.

Verwendung der Macadamia Nuss

Frau in der Küche
Die vermeintliche „Königin der Nüsse“ ist hierzulande lediglich in konservierter Form zu haben und ist bis zu zwei Jahren haltbar. Beliebtheit erlangte die Macadamia Nuss aufgrund ihres buttrigen Geschmacks, der sich sowohl pur als auch gesalzen genießen lässt.

Darüber hinaus findet die Macadamia in verschiedenen Desserts Verwendung und lässt sich auch als Füllung für eine Dattel oder Zutat in Pralinen genießen.

In herzhafter Küche eignet sich die Macadamia Nuss als Salatzutat oder als Beilage zu Pastagerichten. Zu erwähnen ist auch das Macadamiöl, das vor allem im Salat zum Einsatz kommt.

Herkunft und Verbreitung der Macadamia Nuss

Export Obst Gemüse
Als die Macadamia Nuss im Jahr 1857 vom Botaniker Ferdinand von Mueller entdeckt wurde, blickte sie bereits auf eine uralte Tradition bei den Aborigines zurück. Es handelt sich um die einzige ursprünglich australische Pflanze, die weltweit Bedeutung erlangt hat.

Die Zeiten, in denen die Macadamia Nuss lediglich aus „Down Under“ geliefert wurde, sind jedoch lange vorbei. Mittlerweile werden die Delikatessen sowohl auf Hawaii als auch in Südafrika, Kenia, Isral und Brasilien sowie Neuseeland, Malawi und Kalifornien angebaut.

Kalorien und Nährwerte Macadamia

Hier finden Sie die Nährwerte für Macadamia. Für weitere Informationen öffnen Sie die Kalorientabelle. Dort haben Sie auch die Möglichkeiten die Mengen umzurechnen oder in den Kalorienrechner einzufügen.

Nährwerte pro 100g

Eiweiß:
Fett:
Kohlenhydrate:
    davon Zucker:
Ballaststoffe:
Alkohol:

Kalorien:
Energiedichte:

6.0g
69.0g
6.0g
5.0g
11.0g
0.0g

691 kcal / 2895 KJ
6.9 kcal/g
Energiedichte:

Die Energiedichte gibt an wieviel Kalorien in 1g des Lebensmittels stecken. Je höher der Wert desto weniger sollte man davon verzehren. Zum Sattessen eigenen sich besonders die Lebensmittel mit grüner Energiedichte.

Legende der Symbole:

0 bis 1.5 kcal/g
- uneingeschränkt
1.6 bis 2.3 kcal/g
- in Maßen
ab 2.4 kcal/g
- selten

Getränke stellen hier eine Ausnahme dar. Da diese nicht zur Sättigung beitragen ist die Energiedichte bereits ab 0.1 kcal/g hoch und damit nur selten zu verzehren.

Nährwertverteilung pro 100g

  
 Eiweiß: 6.0%
  
 Fett: 69.0%
  
 Kohlenhydrate: 6.0%
  
 Ballaststoffe: 11.0%
  
 Andere (Wasser etc.): 8%


alle Sorten in der Übersicht

Kategorie: Obst
Erscheinungsdatum:
Autor: Textfisch -


Kommentare und Diskussionen

Kommentare Hier können Sie gern die Seite kommentieren, Fragen stellen oder über das Thema BMI diskutieren. Bitte halten Sie sich an die Netiquette.
comments powered by Disqus