- Anzeige -
Direktlinks
SocialMedia
LOGI Methode Hier finden Sie Informationen zum Thema: LOGI Methode. Der Artikel dient lediglich zu Ihrer Information und stellt keine Empfehlung unsererseits dar.

LOGI Methode

Das Prinzip der LOGI Methode

Die LOGI-Methode (LOGI: Low Glycemic and Insulinemic, niedriger Blutzucker- und Insulinspiegel) ist weniger eine klassische Diät, sondern stellt eher eine grundlegende, dauerhafte Umstellung auf eine kohlenhydratreduzierte Kost dar. Basis des Konzepts sind die Erkenntnisse von Stoffwechselexperten der medizinischen Fakultät der Harvard Universität. Die Ernährungsempfehlungen, die ursprünglich auf Kinder mit Übergewicht zielten, wurden vom deutschen Ernährungswissenschaftler Nicolai Worm angepasst. 2003 veröffentlichte er die LOGI Methode in Buchform.

Die Idee hinter der Methode: Es soll verhindert werden, dass der Blutzuckerspiegel allzu schnell steigt. Denn dadurch werden Heißhungerattacken ausgelöst. Diesbezüglich orientiert sich das Ernährungskonzept weitgehend an steinzeitlichen Essgewohnheiten. Auf dem Plan stehen vor allem Obst und Gemüse sowie Fisch, Geflügel, Eier, Milch, Nüsse, Milchprodukte und Fleisch als Eiweißlieferanten. Das Prinzip erinnert ein wenig an die Glyx-Diät. Bei der LOGI-Methode steht jedoch die glykämische Last und weniger der glykämische Index im Vordergrund. Es geht also vornehmlich um die Kohlenhydratdichte der Lebensmittel.

Der Aufbau

Sich an die LOGI Methode zu halten, ist nicht aufwendiger als bei anderen Diätformen. Es geht schlichtweg darum, sich für die „richtigen“ Lebensmittel zu entscheiden. Hilfe bietet die vierstufige LOGI-Pyramide. Basis der Ernährung sollten stärkefreies bzw. stärkearmes Obst und Gemüse sein. Beeren gelten zum Beispiel als ideal. Empfohlen werden mindestens zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse pro Tag. Auf der zweiten Stufe folgen eiweißhaltige Lebensmittel wie Fleisch und Fisch. Die beiden letzten Stufen umfassen Produkte, die nur wenig (Vollkornprodukte, brauner Reis, Nudeln) bzw. selten (Weißmehl, Süßes) konsumiert werden sollten.

Vor- und Nachteile der LOGI Methode

Studien belegen, dass die LOGI-Methode bei Personen mit Diabetes durchaus Erfolge zeigt. Das gilt sowohl für die Gewichtsabnahme als auch für andere Variablen wie den Blutdruck und die Blutfettwerte. Nicolai Worm spricht von einem langsamen aber steten Gewichtsverlust und betont, dass es sich nicht um eine Diät handelt.

Kritiker werfen dem Konzept vor, zu fetthaltig zu sein. Laut Stiftung Warentest enthält ein Wochenspeiseplan 47 Prozent Fett und nur 25 Prozent Kohlenhydrate. Dadurch werde, so die Tester, zu viel Cholesterin aufgenommen. Auch andere Untersuchungen mahnen vor einer eiweiß- und fettlastigen Dauerernährung. Personen, die unter eine eingeschränkten Nierenfunktion leiden, sollten diese Ernährungsform vorher mit dem Arzt besprechen.


Ketogene Diät
alle Diäten in der Übersicht

Kategorie: Diäten
Erscheinungsdatum: 3.02.2014


Kommentare und Diskussionen

Kommentare Hier können Sie gern die Seite kommentieren, Fragen stellen oder über das Thema BMI diskutieren. Bitte halten Sie sich an die Netiquette.
comments powered by Disqus